Wäschetrockner mit Wärmepumpe - Das sind die besten Modelle 2017

May 31, 2017  

Sparsam und energieeffizient: Wäschetrockner mit Wärmepumpe


Mit einigen Regeln lässt sich im Haushalt einiges an Geld sparen. Das gilt auch beim Waschen und Trocknen. Eine sparsame und effiziente Alternative zu den Kondens- und Abluft-Trocknern bieten Trockner mit Wärmepumpe. Diese sind zwar in der Anschaffung teurer, auf Dauer gesehen aber um einiges günstiger. Trockner mit Wärmepumpe sind die besten Trocken-Varianten auf dem Markt.

Sie sind nicht nur sparsam und effizient, sondern auch leicht zu bedienen. Trockner mit einer Wärmepumpe besitzen zudem zahlreiche Funktionen und Programme, sodass ein schonendes Trocknen ermöglicht wird. Außerdem passen sich solche Geräte der Feuchtigkeit und Wäschemenge an, wodurch sie noch sparsamer arbeiten.
Die Funktionalität ist sehr hoch, sodass auch Programme gegen Knittern oder Selbstreinigung vorhanden sind. Dadurch wird der Trockner mit Wärmepumpe pflegeleicht. Der Trockner mit Wärmepumpe arbeitet so ähnlich wie der Kondenstrockner. Durch die eingebaute Wärmepumpe werden allerdings noch mal, je nach Modell, etwa 50 Prozent der Energie gespart. Somit ergibt sich im Alltag eine merkliche Kostenersparnis.

Wer sich nun einen Trockner mit Wärmepumpe zulegen möchte, der muss auf einiges achten. Aktuelle Statistiken, Testberichte, Hintergrundinformationen und Vergleiche können bei der Entscheidung helfen. Immerhin soll der Trockner nicht nur funktional und leistungsstark, sondern auch ökologisch und effizient sein.


Wärmepumpentrockner Test: Testergebnisse


Im Test von 09 / 2016 wurden elf Trockner mit Wärmepumpe von der Stiftung Warentest und Trocknerland getestet. Hier wird deutlich, dass sich in den vergangenen Jahren einiges geändert hat, sowohl bezüglich der Preise, als auch der Leistung. Durch den Testbericht wird deutlich, dass sich ein Trockner mit Wärmepumpe auch für kleine Haushalte lohnt. Hierfür gibt es extra Modelle mit geringeren Fassungsvermögen, welche sich für Zwei - Personen - Haushalte eignen (Vergleiche Quelle).

Im Test lagen alle Geräte nah beieinander. Alle konnten durch ihre Funktion überzeugen, sodass elf mal die Note gut vergeben wurde. Sie überzeugten durch die vielen Einstellungsmöglichkeiten und die guten Ergebnisse in den Programmen "bügelfeucht" und "schranktrocken". Die durchschnittliche Dauer der Programme liegt bei etwa zwei bis zweieinhalb Stunden.



Getestet wurden die Geräte der Hersteller AEG, Bauknecht (2,0), Beko (1,8), Bosch (1,8), Gorenje (2,1), Grundig (1,7), Miele (1,9), Panasonic, Siemens (1,8), und Zanker. Dabei gab es für keines der Geräte eine schlechte Bewertung. Alle Angaben in diesem Abschnitt beziehen sich auf: "https://www.test.de/Waeschetrockner-im-Test-4735809-tabelle/suche/?filter=CT___datein___onlineVeroeffentlichung%5E2016-01-01%3BCT___textequal___produktgruppe%5EkondensationstrocknerMitWaermepumpe&sort=hersteller".


Der Testsieger der Stiftung Warentest


Der Wäschetrockner mit Wärmepumpe GTA 38267 G der Firma Grundig wurde mit der Note 1,7 bewertet und zum Testsieger ernannt. Der Wärmepumpentrockner von Grundig gehört mit 850,00 Euro zu den teuersten getesteten Geräten. Allerdings überzeugt er durch seine Trockenleistung. Zudem konnte der Wärmepumpentrockner von Grundig in der Bewertung ein sehr gut, bezüglich der Umwelteigenschaften, erreichen (Vergleiche Quelle).


Die Preis - Leistungs - Empfehlung der Stiftung Warentest


Der Wärmepumpentrockner D 7565 L der Firma Gorenje erwies sich im Test als Preis - Leistungs - Sieger. Das Gerät erhielt insgesamt die Note 2,1. Somit war der Trockner von Gorenje nicht viel schlechter, als der Testsieger aus dem Hause Grundig. Es handelt sich hierbei um ein slowenisches Modell, welches etwa 410,00 Euro kostet. Somit ist der Trockner von Gorenje wesentlich günstiger in der Anschaffung, als der Wärmepumpentrockner von Grundig (Vergleich: "http://zuhause.chip.de/stiftung-warentest-16-waeschetrockner-im-test_45107").


Die besten Modelle 2017


Im Internet gibt es, neben der Stiftung Warentest und Chip, noch zahlreiche Portale, welche einen Vergleich der Wärmepumpentrockner machten und eine Bestenliste erstellten. Demnach gehören folgende Geräte zu den besten Modellen 2017:

  • Platz 1: Siemens iQ300 WT43H000 iSensoric
  • Platz 2: Bosch WTW84161 Wärmepumpentrockner
  • Platz 3: AEG T59880 Wärmepumpentrockner
  • Platz 4: Beko DPU 7404 XE
  • Platz 5: Beko DPU 7340 X Wärmepumpentrockner

Der Wärmepumpentrockner von Siemens wurde mit 1,2 bewertet. Er besitzt ein Fassungsvermögen von sieben Kilogramm und eignet sich dadurch für einen Drei - Personen - Haushalt. Der jährliche Energie - Verbrauch liegt bei 233 kW. Mit etwa 420,00 bis 440,00 Euro gehört dieser Trockner zu den günstigen Modellen. Dennoch überzeugt er durch seine Verarbeitung, Leistung und Handhabung.

Das Gerät ist mit einigen Besonderheiten, wie etwa einen Schutzfilter, AutoDry, vollelektronische Einknopf - Bedienung, LED - Display mit Restzeitanzeige und Programmstatus, sowie Endzeitvorwahl, SoftDry - Trommelsystem, anti - Vibration - Design und Kindersicherung ausgestattet.
. Read more

Warum kann man mit einem Wärmepumpentrockner Energie sparen

Aug 21, 2016  

Die Unterschiede zwischen Trockner und Wärmepumpentrockner


Um die Frage "Warum kann man mit einem Wärmepumpentrockner Energie sparen?" beantworten zu können, muss man sich als erstes die technischen Unterschiede etwas genauer anschauen. Während ein normaler Trockner enorm viel Energie für die Aktivierung der Heizstäbe benötigt, verfügt der Wärmepumpentrockner über ein zusätzliches System. Im Grundaufbau sind beide Varianten nahezu gleich, es handelt sich bei den technischen Punkten eines Wärmepumpentrockners lediglich um eine Erweiterung. Diese jedoch kann auf ganzer Linie überzeugen.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Der Trockner verwendet die in der Wäsche enthaltene Wassermenge und verwendet diese über ein integriertes Pumpensystem für die Gewinnung von Energie. Durch diese Wiederverwendung von eigentlichen "Abfallstoffen" kann der Wärmepumpentrockner seine Energieaufnahme reduzieren. Das Prinzip dieses Systems ist nicht neu und wird auch bei vielen Automobilherstellern verwendet, um Benzin zu sparen.


Was den Wärmepumpentrockner auszeichnet


Das neuartige Pumpensystem zur Energiegewinnung ist natürlich das Aushängeschild des Wärmepumpentrockners. Durch die Nutzung von Wasser zur Energiegewinnung, kann der Wärmepumpentrockner mehr als 70% der eigentlichen Stromaufnahme, über das Pumpensystem abrufen. Hierbei werden die Wassermengen die sich in der Kleidung befinden, mehrfach durch ein Pumpensystem getrieben und treiben Generatoren für die Energieerzeugung an. Diese Energie wird an die Heizstäbe weitergegeben und produzieren Wärme im Innenraum des Trockners. Durch die Erzeugung der Hitze wird weiteres Wasser aus der Kleidung oxidiert.

Dieses Wasser wird ebenfalls in die Tanks und später in das Pumpensystem übertragen, um weitere Energie zu erzeugen. Man kann hier also sagen das sich der Wärmepumpentrockner im Gegensatz zum normalen Trockner nach kurzer Zeit fast vollständig mit Eigenenergie versorgt. Würde man ein Energiemesser zwischen Steckdose und Trockner anbringen, könnte man die Reduzierung des Energieverbrauchs in Echtzeit ablesen.

Die Vorteile sind hier also eindeutig. In einer Übersicht zusammengefasst würde dies so aussehen:

  • Neues Pumpensystem für schnellere Trocknung
  • Pumpensystem für die Energiegewinnung
  • Fast vollständige Eigenversorgung
  • Energieverbrauch wird extrem reduziert
  • Keine Energieverschwendung durch ständiges Neuaufheitzen

Meinung und Erfahrungen mit dem Wärmepumpentrockner


Die Meinungen zu einem Wärmepumpentrockner gehen prinzipiell nur in eine Richtung. Das gilt für Experten, Kunden oder Unternehmen für den Test elektronischer Geräte gleichermaßen. Im Gegensatz zu vielen anderen technischen Erneuerungen führt die Einführung dieses Pumpensystems gleich zu mehreren positiven Faktoren. Zum einen ist der Energieverbrauch deutlich reduziert, was sich in erster Linie auf den Geldbeutel des Nutzers auswirkt, zum anderen schont es durch die Eigenversorgung die Umwelt. Es ist also unumstritten das ein Wärmepumpentrockner einen klaren Vorteil gegenüber anderen Modellen hat.

Zwar ist der Wärmepumpentrockner im Verhältnis etwas teurer, dennoch sind sich Experten einig, das diese höheren Anschaffungskosten nach circa 6 Monaten bereits durch den geringeren Stromverbrauch ausgeglichen sind. Das kann auch die Kunden überzeugen, da häufig behauptet wird, das sich ein besseres Gerät nicht lohnen würde da es vor dem Preisausgleich bereits kaputt gehen würde. Das kann für einen Wärmepumpentrockner nicht gelten, da er sich nach 6 Monaten noch in der Garantie befinden würde. Diese Theorie ist also völlig ausgeschlossen. Darüber hinaus hängt der Zeitraum auch von der Verwendung ab.

Wer einen Trockner sehr häufig benutzt, für den Rentiert sich dieses Produkt nicht erst nach 6 Monaten sondern deutlich früher. Jedoch sollte man hier darauf achten, dass man den Trockner nicht aus diesem Prinzip häufiger nutzt. Denn auch wenn er deutlich weniger Energie verbraucht, so verbraucht er diese eben trotzdem. Es lohnt sich also nicht bei 30 Grad einen Trockner zu nutzen.
. Read more

Die Vor- und Nachteile des Wäschetrockners mit Wärmepumpe

Feb 04, 2016  

Der geschlossene Prozessluftkreislauf des Wärmepumpentrockner befeuchtet nicht die Umgebungsluft und erwärmt diese lediglich geringfügig. Einer möglichen Schimmelbildung im Aufstellraum des Wäschetrockners wird wirkungsvoll vorgebeugt.

Ein weitere Vorteil eines Trocknergerätes mit geschlossenem Prozessluftkreislauf ist, dass für den Betrieb eine Anschlussleitung für Abluft nicht benötigt wird.

Im Vergleich zu Geräten mit Heizstab allerdings ist der Zeitaufwand für die Trocknung der Wäsche in der Regel länger. Eine maximal gefüllte Trommel benötigt für eine schrankfertige Trocknung der Wäsche durchschnittlich etwas mehr als zwei Stunden. Im Anschaffungspreis liegen die Trockner mit Wärmepumpe im Vergleich zu den herkömmlichen Geräten meist in einer höheren Preisklasse.

Die Kosteneffizienz von einem Waermepumpentrockner

Energieeffiziente Wäschetrockner mit Wärmepumpe mit einem Entwicklungsstand des Jahres 2014 entsprechen in aller Regel der Energieeffizienzklasse "A" und besser. Diese entspricht typischerweise einem rechnerischen Energiebedarf von rund 0,16 bis 0,23 kWh je kg trockener Wäsche.

Im direkten Vergleich zu einem konventionellen Gerät der Energie-Effizienzklasse "B" liegt bei dem Betrieb eines Wäschetrockners mit Wärmepumpentechnik die effektive Energieersparnis über 50 %. Besonders sparsame Modelle der Energieeffizienzklasse "A++" erreichen sogar deutliche höhere Ersparnisraten von deutlich über 60 %.

Sind die Wärmepumpentrockner mit einem Entwicklungsstand des Jahres 2017 zwar in den Anschaffungskosten meist deutlich teurer, so sind sie unter Bezugnahme der energetischen Bewirtschaftungskosten jedoch deutlich kostengünstiger als die konventionellen Modelle.

Bei der Annahme einer 10-jährigen Nutzungsdauer für ein Einfamilienhaus ermittelte die Stiftung Warentest bei ihren Tests durchschnittliche Energiekosten von rund 860 bis 1.150 Euro für einen Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnik. Bei herkömmlichen Trocknern hingegen betrugen die deutlich höheren Betriebskosten rund 1.030 bis 1.430 Euro.

Als Quelle für den Text genutzt wurde:

Wikipedia:  https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4schetrockner

. Read more